© STADTKAPELLE BAD WIMPFEN e.V. 2018  
MUSIKVEREIN STADTKAPELLE BAD WIMPFEN e.V.
Home Stadtkapelle Jugendkapelle Kapellino Vereinsleben Förderer & Links Kontakt
Benefizkonzert am 28. Februar 2010 Außen Sturmwarnung, innen Begeisterungssturm! Benefizkonzert bringt über €1.900 für die Krebsforschung ein. Er starb 2005 im Alter von 36 Jahren an schwarzem Hautkrebs. Die Musiker zweier Wimpfener Vereinen, bei denen Peter Schöbel mitwirkte, können und wollen ihn nicht vergessen. So fand am vergangenen Sonntag das zweite gemeinsame Benefizkonzert zugunsten der Krebsforschung statt. Der Chor Cantus Juvenis, dirigiert von Michael Böttcher, eröffnete das Konzert mit mehreren kurzen Gesangsstücken: u.a. „Alta Trinita Beata“ (anon.), „Jubilate Deo“ von László Hálmos und – von einigen Sängern das absolute Lieblingsstück – „An Irish Blessing“. Wie gebannt war die Stille in der fast vollen Dominikanerkirche während der kurzen Pausen zwischen den Stücken. Dafür tobte der Beifall umso lauter, als der Chor seine Darbietung mit „Viva la musica“ von Iván Eröd abschloss. Jürgen Krieger und die Stadtkapelle Bad Wimpfen nahmen den musikalischen Faden mit dem Anlass entsprechend gefühlsvollen Stücken auf und gaben nun „Imagasy“ von dem damals erst 19-jährigen Komponisten Thiemo Kraas und „Emotionen“ von Kurt Gäble zum Besten. Der Höhepunkt des Abends aber bestand im gemeinsamen Auftritt der Sänger und Spieler unter der Leitung von Jürgen Krieger. Ein Medley bekannter Musicalmelodien von Andrew Lloyd Webber bot sich für diese Besetzung förmlich an und Hermann Egners Spiritual- Arrangement „Oh yes, Lord!“ passte auch noch perfekt zur kirchlichen Ambiente. Dass es bei dem Benefizkonzert um Menschen ging, wurde mit der Zugabe, die das Publikum mit lautem Applaus forderte, erneut in Erinnerung gerufen: Ferrer Ferran hat „Canto a UNICEF“ zum 50. Jubiläum der Hilfsorganisation komponiert. Als die ergriffenen Zuhörer wieder lauten Beifall spendeten, winkte Herr Krieger nur noch bedeutungsvoll mit dem Geldbeutel und deutete in Richtung Ausgang, wo Jungmusikerinnen schon mit Sammelkörbchen bereit standen. So endete das Konzert, das eigentlich aus einem traurigen Anlass stattfand, in Gelächter – genauso, wie es sich Peter gewünscht hätte! An dem Abend des Konzertes kamen fast €2000 für die Krebsforschung zusammen. Falls jemand das Konzert nicht besuchen konnte und trotzdem helfen möchte, können Spenden auf ein Konto der Stadtkapelle Bad Wimpfen mit dem Vermerk: „Spende Benefizkonzert“ überwiesen werden: KSK Heilbronn Blz. 62050000 Konto-Nr. 2581297 oder Voba Heilbronn Blz. 62090100 Konto-Nr. 61593001 Maxine Jung